BIOGRAPHY

 
 

Am 14 Juli erscheint das neue Album «pattern» und die Single «Candles on the Floor» von Tilia. Erst gerade verzauberte die Zürcherin die Fans auf ihrer Deutschland-Tour mit ihren verträumten, melancholischen Liedern, angesiedelt zwischen Folk, Singer/Songwriter, Dreampop und Indie. Damit schaffte sie im Frühling den Sprung in die Collegeradio-Charts. Auch in England kommt der Sound an: Die Single «Black Monday» schaffte es in die Spotify-UK-Viral-Charts auf Platz 4.

Zurück in der Schweiz, erscheint nun das neue Tilia-Album «pattern», zusammen mit der neuen Single «Candles on the Floor»: Ein Song, der mit grossen Melodien zwischen Coldplay und The Cure von Hoffnung und Solidarität erzählt. Produziert wurde das neue Werk von Reto Peter (Green Day, Counting Crows), der ihm einen modernen Sound verliehen hat.

 

Viele träumen vom Erfolg mit der Musik. Wenige machen Musik, um erfolgreich zu träumen. Tilia ist eine von ihnen. Während immer wieder Musik für die Nacht geschaffen wird, schreibt sie den Soundtrack zum Morgengrauen – wenn die Welt schlummert. Wenn sie sehnsüchtig darauf wartet, was die nächsten Stunden bringen. Die Fähigkeit zum Träumen verlangt Tilia aber auch von ihren Zuhörern ab. Einen ausgesprochenen Hang zur Melancholie. Eine Vorliebe für eingängige Arrangements. Die „Mittelland Zeitung“ entdeckt in Tilia eine „weibliche, abwechselnd zarte und kraftvolle Musik». Tilias Lieder, angesiedelt zwischen Folk, Singer/Songwriter, Dreampop und Indie sind eine Reise durch Gefühlswelten.

Die Gitarristin und Pianistin versteht sich in der Tradition einfühlsamer Troubadouren wie Mani Matter – mit einem modernen, urbanen Verständnis der schnelllebenden Gesellschaft. Die Schweizer Folklore bricht Tilia auf, mit einer verspielten Sicht auf die Dinge, die alle von uns im Herzen bewegen. Diese Kunst wird verstanden. Ihre erste EP «Carminis» - ein feines und akustisches Werk – wird im Jahr 2009 zum «Aargauer Album des Jahres» gekürt. Tilia wird eingeladen, neben einer eigenen Tour durch die Schweiz, mit internationalen Grössen wie Frank Turner, Fanfarlo oder Beach House zu spielen.

2011 wird Tilia angefragt für die Filmsendung «Box Office» des Schweizer Fernsehens einen Song über das vergangene Filmjahr zu schreiben. «Pictures In Your Mind» wird ihr Beitrag dafür heissen und sogleich vom Schweizer Fernsehen mit einem Videoclip für den Jahresrückblick der Sendung «Box Office» unterstützt. Im Jahr zuvor war diese spezielle Ehre beispielsweise Kutti MC zu teil geworden. Für «Pictures In Your Mind» arbeitete Tilia mit Heidi Happy-Produzent Frank Niklaus in seinen Soma Records in Zofingen zusammen. Die Lieder von Tilia wurden in der Folge auch für andere Sendungen des Schweizer Fernsehens verwendet – zum Beispiel in der Sendung «Kulturplatz».

Im Dezember 2014 erschien das Debütalbum «focus» mit 11 folkigen Dreampop- Songs auf dem Schweizer Indie-Label Ambulance Recordings. Ein Album mit Tiefgang, schaurig schönen – und stellenweise erschütternden – Stimmungen und eindringlichen Melodien. Die Soundgerüste wurden wiederum mit Frank Niklaus aufgenommen. Die Federführung übernahm dieses Mal Reto Peter aus San Francisco, der bereits mit Bands wie Green Day und Counting Crows gerarbeitet hat. Oder – um in der Schweiz zu bleiben -, auch dem grossen Hit „Amerika“ von Adi Stern den richtigen Ton verpasst hat. Mit Reto Peter hat Tilia auf ihrem Debütalbum „focus“ ihre Klanglandschaften weiter verfeinert. Mit ihrem Erstling im Gepäck spielte sie 40 Konzerte in der Schweiz und war zwei Wochen in Deutschland auf Tour.